Die malerische Costa del Sol

Spaniens südliche Provinz Malaga begeistert seit jeher seine Gäste. Eine Region, die wie geschaffen ist, um hier einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen. Sonne, Strand und Meer stehen in Übermaß zur Verfügung, denn allein mit Stränden von über 160km Länge bietet die Costa del Sol paradiesische Bedingungen an 365 Tagen im Jahr. Die durchweg milden Temperaturen sorgen dafür, dass es zu jeder Jahreszeit lohnenswert ist, einen Urlaub in Malaga zu verbringen. Immerhin wird die Costa del Sol an 320 Tagen im Jahr mit Sonnenschein verwöhnt.

Für den Badeurlauber

Wer sich danach sehnt, sich im Meer oder im Pool abzukühlen, für den ist die ideale Reisezeit ab Mitte Juni bis Mitte September. Die Temperaturen liegen in dieser Zeit zwischen 26 und 34 Grad, was eine Garantie für herrlichsten Sommerurlaub darstellt. Mit Regen muss zu dieser Zeit selbstverständlich nicht gerechnet werden. Das Mittelmeer lockt mit bis zu 23 Grad Wassertemperatur zur herrlichen Erfrischung ein. Langweilig wird es nie werden, denn an den Stränden werden unzählige Freizeit- und vor allem auch Wassersportaktivitäten angeboten. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Ob Schnorcheln, Surfen oder ein Ausflug an Bord der zahlreichen Schiffe. An der Costa del Sol befinden sich elf Sporthäfen mit 4.500 Anlegestellen.

Für den aktiven Urlauber

Wandern, Radfahren oder Reiten gehören zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten während eines Urlaubs an der Costa del Sol. In den Monaten April, Mai und Oktober sind die Temperaturen nicht mehr so extrem heiß, so dass man bei wunderbaren Wetter die Umgebung erkunden kann. Ausflugsziele bietet die Region zahlreiche, so dass man keineswegs gezwungen ist, seinen Urlaub ausschließlich im Hotel zu verbringen. Die Temperaturen liegen meist zwischen 22 und 28 Grad in diese Zeit. Im Oktober kam es aber auch schon vor, dass durchaus auch noch einmal die 30 Grad Marke geknackt wurde. Für alle, die also die heißen Temperaturen im Hochsommer nicht so gut vertragen, ist diese Zeit ideal, um auch im Herbst noch einen tollen Badeurlaub an der Costa del Sol verleben zu können. Zudem ist die Hochsaison vorüber es geht meist etwas weniger hektisch zu. Das Temperament, die Leidenschaft und die Gastlichkeit der Spanier erlebt man dennoch. Denn das liegt ihnen einfach im Blut.

Für den Kulturbegeisterten

Kunst, Geschichte und Kultur bietet die Region in Malaga in Hülle und Fülle. Es gibt sehr viel zu sehen und zu entdecken, so dass sich ein Urlaub an der Costa del Sol bei weitem nicht nur auf einen Badeurlaub beschränken muss. Da die Temperaturen durchweg mild sind und es selbst in den Wintermonaten nicht kälter als 10 Grad wird, sind die Monate zwischen Oktober/November und März/April perfekt geeignet, um die zahlreichem Museen, Ausstellungen und die imposanten als auch malerischen Städte zu besichtigen. In den Hochsommermonaten wird von längeren Tagesreisen meist abgeraten, denn in den spanischen Städten herrschen dann extreme Temperaturen, mit denen nicht jeder umgehen kann. Nicht selten wird es in Marbella oder Malaga beispielsweise um die 40 Grad heiß. Da bietet sich doch wirklich eher der spanische Winter an, um die Schönheiten der Städte zu erkunden.

Strände so weit das Auge reicht

Die Costa del Sol ist weltweit bekannt und das sorgt selbstverständlich für ein multikulturelles Publikum, welches sich nicht selten von der spanischen Lebensfreude anstecken lässt. Aber es ist Platz für jeden. Denn die unendlich langen Sandstrände der Costa del Sol bieten für jeden Urlauber ein Fleckchen zum wohlfühlen. Oftmals haben die größeren Hotels einen eigenen Strandabschnitt. Aber auch die öffentlichen Strände sorgen für Abwechslung und Bereicherung eines Aufenthalts in der Provinz Malaga.

Zu den schönsten Stränden der Costa del Sol zählen:

  • Playa de Los Monteros
  • Playa del Faro
  • Los Biloches Strand

Egal ob man eine abgelegene Bucht oder aber den belebten Sandstrand mit Promenade bevorzugt. An der Costa del Sol findet man wirklich alles.